Das Logo des TVW

TV 1891 Weitersburg e.V.

Das Purzelbaum Logo

Der Turnverein 1891 Weitersburg e.V. informiert


Erste Halloween-Kinderdisco des TV Weitersburg

Die Turnhalle voll von tanzenden Gespenstern

02. November 2022
Letzten Samstag sah man auf den Straßen von Weitersburg jede Menge Hexen, Vampire, Skelette, Werwölfe und andere gruselige Gestalten herumlaufen. Sie alle hatten ein Ziel: Die Turnhalle des TV Weitersburg. Dort stieg nämlich die 1. Halloween-Kinderdisco.
Organisiert wurde das mega Event von Claudia Simonis und Dajana Leppin. Claudia Simonis hat viele Monate eine Eltern-Kind-Turngruppe geleitet und Dajana Leppin hat vor einem Jahr die Weitersburger Tanzgruppe Dance Kids ins Leben gerufen.

Die Turnhalle voll von tanzenden Gespenstern

Von 16.00 bis 20.00 Uhr wurde in der Halle getanzt und getobt. Musik gab es von einem professionellen DJ und für leckere Speisen und Getränke war auch gesorgt. Simonis und Leppin hatten aber noch mehr vorbereitet. So gab es gleich zwei Auftritte der Weitersburger Dance Kids und als krönenden Abschluss für die Veranstaltung einen Kostümwettbewerb mit drei Gewinnern.
Die Halloween-Disco kam bei allen Gästen gut an und soll jetzt jedes Jahr zur Halloweenzeit stattfinden. „Was für eine tolle Aktion. So schön, dass endlich mal wieder etwas für die Kinder stattfindet!“

TG Bendorf-Weitersburg: Siege bei Gauliga und Gaupokal

Das Gaupokal 2012 und jünger Team
Gaupokal 2012 und jünger Team

1. Oktober 2022
Mit zwei Siegen und vielen tollen Platzierungen haben die Turnerinnen aus Bendorf und Weitersburg eine hervorragende Mannschaftssaison beendet.
Turnerinnen, Trainerinnen, Eltern und Kampfrichter waren im September sehr gefordert: Neben dem doch für alle recht stressigen Schuljahresbeginn galt es, an zwei aufeinanderfolgenden Wettkämpfen nach einer ultrakurzen Vorbereitungszeit gute Leistungen zu absolvieren. Dies gelang den Mädels aus Bendorf und Weitersburg mit Bravour:
Am 17.9. starteten alle in die Gauliga-Rückrunde in Boppard. Hier haben die Mädels bereits bei der Hinrunde solide Vorleistungen erbracht. Bei der Rückrunde konnten die Mannschaften trotz des wenigen Trainings zwar noch eine Schippe drauflegen, aber an den Platzierungen änderte sich letztlich nichts mehr. So siegten die „Großen“ in der LK 1 – Mannschaft zwar konkurrenzlos, aber sie zeigten die schwierigsten Turnübungen des Wettkampftages und sammelten noch mal wichtige Erfahrungen für den noch anstehenden TVM Pokal.
Um das Sammeln von Erfahrungen ging es vornehmlich auch in der LK3- Gruppe, die sich Platz 4 sicherte. Die Mädchen der Jugend C, die vor den Ferien krankheitsbedingt ohne Streichwertung antreten musste, konnte sich als einzige Mannschaft ihres Wettkampfs signifikant verbessern: in „voller Formation“ erturnten sie sich 6 Punkte mehr als bei der Hinrunde; trotzdem reichte es am Ende „nur“ für Platz 2. Eine geschlossene Mannschaftsleistung erbrachten die „Kleinen“ in der Jugend D: Zwischen der besten und schwächsten Übung lag an allen Geräten jeweils nur ein guter Punkt – da entscheidet die Tagesform, welche Übung letztlich in das Mannschaftsergebnis einfließt. Der wohlverdiente Lohn für diese Gruppe: ebenfalls Platz 2!

Das Gauliga LK1 Team auf dem Siegertreppchen
Gauliga LK1 Team auf dem Siegertreppchen

Genau eine Woche später trafen sich die Vereine des Turngaus Rhein-Mosel wieder in Boppard, um den Gaupokal und die damit verbundenen Qualifikationen für den TVM-Pokal zu erturnen. Da die LK1- Mannschaft sich hierfür bereits qualifiziert hatte, verzichtete sie auf einen erneuten Start. Die LK 3- Gruppe hatte bereits bei der Mittelrheinliga geturnt und war nicht startberechtigt.
Somit gingen für die TG nur 2 Mannschaften an die Geräte. Etwas Pech hatten die Mädchen im Wettkampf 2009 und jünger: Hier konnten wegen krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen nur 2 Mädchen einen kompletten Vierkampf turnen. Da jedoch an jedem Gerät 3 Übungen in die Wertung kommen, hatte die Gruppe von vornherein keine Chance auf eine gute Platzierung. Doch die Mädchen trugen es mit Fassung, absolvierten dennoch einen guten Wettkampf und konnten an einigen Geräten ohne großartigen Wettkampfdruck neue Übungen „ausprobieren“.
Nachmittags starteten dann die Jüngsten im Wettkampf 2012 und jünger. Diese Gruppe ging hochkonzentriert an die Geräte und turnte ihre Übungen nahezu fehlerfrei. Sehr groß war dann die Freude bei den Turnerinnen, Trainerinnen und Eltern, als Gaufachwart Werner Mittendorf den 1. Platz für diese Mannschaft verkündete und die Gruppe das oberste Siegerpodest erklimmen durfte! Dieses tolle Ergebnis schlug sich auch in den inoffiziellen Einzelwertungen nieder: Mira Richter erzielte das beste Vierkampfergebnis und Pauline Unckell das beste Dreikampfergebnis der gesamten Konkurrenz - Herzlichen Glückwunsch!

Es turnten:
Gauliga LK1: Lina Haeßer, Nora Knecktys, Celina Dott, Franziska Kup, Theresa Krämer
Gauliga LK3: Merle Schmengler, Julia Wingender, Laura Hoffmann, Lisa Hoffmann, Isabella Chetik, Aylin Serkees
Gauliga Jugend C: Lina Schmengler, Marla Tulimiero, Meliha Richter, Mira Richter, Nina Arnautovic, Paulina Banz
Gauliga Jugend D: Pauline Unckell, Charlotte Rünz, Josefine Götz, Carolina Dietrich, Milla Steil, Lotta Gelhard
Gaupokal 09 u.jü.: Paulina Banz, Marla Tulimiero, Meliha Richter
Gaupokal 2012 u.jü.: Mira Richter, Pauline Unckell, Carolina Dietrich, Lotta Gelhard, Milla Steil

Nora Knecktys Rheinland-Pfalz-Meisterin!

Rheinland-Pfalz-Meisterin Nora Knecktys im Spagat
Nora Knecktys

25. Juli 2022
Zwei Turnerinnen der TG Bendorf Weitersburg, Nora Knecktys und Lina Haeßer, durften kurz vor den Sommerferien an den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in der LK 1 der Kunstturnerinnen teilnehmen. Zu diesem Rheinland-Pfalz-Finale in Ransbach-Baumbach qualifizierten sich die jeweils Erst- und Zweitplatzierten der drei Landesturnverbände, und allein das „Dabeisein-Dürfen“ ist ein Riesenerfolg für beide. Insgesamt 5 Mädchen gingen am Wettkampftag an den Start, und bereits beim Einturnen war zu sehen, dass das Leistungsniveau recht ausgeglichen und somit für jede Turnerin „alles möglich“ war.
Am Sprung begann Nora, diesmal für den ausrichtenden Verein TV 08 Baumbach startend, mit ihrem sicher gelandeten „Halb-rein – ganz-raus“-Sprung. Lina (startend für die Turnerschaft Bendorf) zeigte den schwierigsten Sprung der Konkurrenz, einen Tsukahara gehockt, und stellte zunächst ihre eigenen Nerven und auch die aller mitgereisten Eltern, Trainerinnen und Turnkameradinnen auf eine harte Probe: sie musste beim ersten Sprung mit den Händen auf die Matte greifen, was als Sturz mit einem ganzen Punkt Abzug bestraft wird. Doch das kollektive Daumendrücken war offenbar erfolgreich: der zweite Sprung glückte perfekt in den Stand, und da nur der bessere Sprung eingerechnet wird, setzte sie sich damit zunächst einmal an die Spitze.

Lina Haeßer posiert auf dem Balken
Lina Haeßer

Am Stufenbarren gab es dann eine Schrecksekunde für Nora: Bei der Felge vorlings rutschte sie kurzzeitig mit einer Hand ab, konnte aber schnell den Griff wiedererlangen. Sie schaffte es dennoch, sich davon nicht ablenken zu lassen und die Übung ohne Unterbrechung fertig zu turnen. Lina kam mit ihrer Übung sehr gut durch, währen zwei Mädchen der Konkurrenz zwar sehr schwierige Elemente versuchten, diese aber verpatzten. Zwischenstand nach 2 Geräten: Lina 1. Nora 4..
Am Schwebebalken startete Nora mit ihrer mit vielen Schwierigkeiten gespickten Übung: Wolfsdrehung, Spitzwinkelstütz, Rad-Rondat, supersaubere Spreizsprünge und ein Schraubensalto als Abgang sorgten für den höchsten Schwierigkeitswert des Wettkampfs (5,9). Sie turnte alles hochkonzentriert und nahezu wackelfrei durch und setzte sich an Platz 2. Die Gegnerinnen turnten weitaus weniger schwierige Übungen, und auch nicht unbedingt fehlerfrei. Linas Übung hat mit vergleichbar schwierigen Turnelementen einem ähnlich hohen Ausgangswert wie Noras (5,8), aber Lina hatte leider einen rabenschwarzen Balkentag erwischt, musste das Gerät mehrmals verlassen und rutschte auf Platz 4. Schließlich ging es zum alles entscheidenden letzten Gerät, dem Boden. Nora startete wieder souverän und erturnte auch hier mit 13,85 die höchste Punktzahl, Lina mit 13,45 Punkten die drittbeste Übung. Insgesamt waren aber alle gezeigten Bodenübungen etwa auf dem gleichen Level und wurden auch ähnlich bewertet. Nun hieß es abwarten bis zur Siegerehrung, und da während des Wettkampfs niemand genau mitgerechnet hatte, blieb es spannend bis zum Schluss.
Am Ende setzte sich Nora – mit sehr knappem Vorsprung und absolut unerwartet – auf Platz 1. Lina konnte am Boden zwar noch einige Zehntelpunkte aufholen, verpasste aber leider das Siegerpodest mit einem denkbar knappem Rückstand auf Platz 3. Dennoch können beide Turnerinnen stolz auf sich sein: sie haben ganz hervorragende Leistungen gezeigt und trotz der coronabedingten Zwangspausen erhebliche Leistungsfortschritte an allen vier Geräten bewiesen.

TV Weitersburg Turngruppe „Fit in die Woche“

Die gesamte Turngruppe

18. Juli 2022
Kurz vor Beginn der Sommerpause traf sich die Gruppe von Maria Schwantuschke am 18. Juli, um die Turnstunde einmal etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Anstatt Gymnastik stand die Geselligkeit im Vordergrund. Die Resonanz war sehr gut.
Insgesamt 22 Teilnehmer*innen trafen sich am Sportplatz. Bei gerade noch erträglichen Temperaturen führte ein kurzer gemütlicher Spaziergang durch die Weitersburger Gemarkung.

Die Gruppe beim gemeinsamen Essen

Anschließend kehrte man in das Elternhaus der Übungsleiterin ein und besichtigte dort die alte renovierte Dorfschmiede. Für viele Teilnehmer*innen ein interessanter und historischer Einblick in das Schmiedehandwerk. Hier war auch alles vorbereitet und gerichtet für ein gemütliches Beisammensein bei kühlen Getränken und einer leckeren Pizza. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch den TV Weitersburg und einer Teilnehmerin, die kürzlich einen runden Geburtstag feierte. Ein Gruppenmitglied stellte eine zusätzliche Sitzgarnitur zur Verfügung. Herzlichen Dank dafür. Nach intensivem Gedankenaustausch untereinander ging eine schöne gemeinschaftsfördernde Veranstaltung nach ca. 4h zu Ende.
Wie auch schon in den vergangenen Jahren wurde vereinbart, dass sich die Gruppe weiterhin in den Sommerferien zur Sportgymnastik trifft. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. Die Gruppe trifft sich immer montags um 10 Uhr in den Sommermonaten bei trocknem Wetter auf dem Sportplatz oder bei Regen in der Vereinsturnhalle in der Bendorfer Straße.

TVW beim Gau-Kinderturnfest

Alle Teilnehmer*innen im Stadion

16. Juli 2022
Strahlende Gesichter und strahlende Sonne gab es beim 66. Gau-Kinderturnfest am vergangenen Samstag auf dem Koblenzer Oberwerth. Mit fast 30 Kindern entsandte der TVW eine der größten Vereinsgruppen zu dem traditionsreichen Turnfest. Die Turnerinnen und Turner starteten alle im klassischen Allgemeinen Gerätturnen, jedoch gab es für die Zuschauer auch Leistungsturnen, Leichtathletik und Mehrkämpfe zu bestaunen. Mehr als 300 Kinder und Jugendliche tummelten sich in der Halle und im Stadion. Hier war oft auch Geduld und Disziplin gefragt, denn bei so vielen SportlerInnen muss alles gut organisiert und geregelt sein. Damit alles reibungslos klappte, musste jeder Verein eine gewisse Anzahl an Riegenführern, Kampfrichtern, Auf- und Abbauhelfern stellen. Hierbei wurden die ÜbungsleiterInnen durch hilfsbereite Eltern tatkräftig unterstützt.
Nach dem Turnen in der Halle ging es dann raus ins Stadion. Auf der „Bunten Wiese“ konnten sich die Kinder an kleinen Spielen beteiligen. Danach traten alle Vereine im Staffellauf gegeneinander an, bevor sie zum Höhepunkt und Ausklang vor der vollbesetzten Zuschauertribüne ins Stadion einmarschierten und ihre Medaillen in Empfang nehmen konnten.
Der TVW war hierbei sehr erfolgreich: 5 Erste, 7 Zweite und 3 dritten Plätze wurden belegt – eine ganz hervorragende Bilanz!
Die strahlenden SiegerInnen in den verschiedenen Altersklassen:
1. Platz: Giulio Guerreschi, Matteo Tulimiero, Lennard Teine, Deliya Leppin, Helena Herzmann
2. Platz: Benjamin Wahl, Lukas Geißler, Fabian Unckell, Max Schelle, Aliya Altun, Chiara John, Sophie Hoffmann
3. Platz: Lennard Geißler, Luka Krzelj, Paula Knöll
4. Platz: Mia Bach, Ayanda Isa

Teilnahme an der Rheinland-Pfälzischen Landesmeisterschaft im Rollkunstlaufen

Müde aber glücklich nach der Siegerehrung am späten Abend
Müde aber glücklich nach der Siegerehrung
am späten Abend

2. Juli 2022
Am vergangenen Wochenende konnte der TVW das zweite Mal bei der Rheinland-Pfälzischen Landesmeisterschaft teilnehmen. Mit frisch geputzten Rollschuhen standen unsere zehn Läufer am Morgen auf der Rollschuhbahn in Diez. Nun fand die Eröffnung mit allen Vereinen und Läufern statt und die Kinder konnten zum ersten Mal die Beschaffenheit des Bodens testen. Danach starteten bei strahlendem Sonnenschein die Wettbewerbe. Nach einer kurzen Einlaufzeit zeigten die Kinder zu ihrer gewählten Musik die eingeübten Elemente, ihre Kür. Den Anfang machte Elida Wilhelmi. In der Gruppe Anfänger 1 erlangte sie den 1. Platz. Auch bei den Anfänger 2 hatten wir eine Starterin. Ella Rockstroh belegte den 5. Platz und ist damit sehr zufrieden. Die Gruppe Anfänger 3a wurde von Alina Rink (5. Platz) und Finn Hahn (7. Platz) bestritten. Diese drei Gruppen sind durch ihre Jahrgänge unterteilt, haben aber alle dieselben Pflichtelemente, wie Flieger auf dem rechten und linken Bein, Übersetzen rechts und links, zwei halbe Drehungen von vorwärts auf rückwärts und danach wieder auf vorwärts springen, sowie Schwungbögen vorwärts. Die Schwungbögen sind bei der nächsten Gruppe, den Freiläufern, rückwärts ein Pflichtelement. Bei diesem Element fährt man auf jeweils einem Bein eine starke Kurve.
Dieses und weitere Figuren zeigte Jana Rink bei den Freiläufern 2 und stand auf Platz 3 des Treppchens. Sophie Geißler konnte sich bei den Freiläufern 3, mit einer sauberen Kür einen tollen 4. Platz, vor ihrer Konkurrentin aus Höhr-Grenzhausen sichern. Auch Alina Stumpf startete in dieser Gruppe und stand an Platz 7. Yaden und Alexa nahmen bei den Kunstläufern teil. Wie bei allen Wettbewerben stand der TVW geschlossen an der Bande und jubelte seinen Läufern zu. Jede Tolle Pirouette und jeder gestandene Sprung wurde geehrt. Die kleinen blicken zu den großen auf und so waren alle froh, das Yaden Aksel ganz oben auf dem Treppchen stand (1.Platz). Alexa Sinner verpasste nur sehr knapp das Treppchen und stand am 4. Platz. Im Wettbewerb Inline Artistic Schüler C belegte Melina Sajaz den 1. Platz. Zum Ende des Tages fanden die Show-Wettbewerbe mit tollen Kostümen und lustigen Beiträgen statt. Hier Startete Yaden erneut und belegte den 3. Platz im Show-Solo. Der begeisterte Fanclub von Yaden stellte geschlossen Ihre Schlusspose am Rand der Rollschuhbahn nach. Die jungen Läuferinnen sind sehr traurig, dass Yaden bald in ein Austauschjahr geht, wünschen Ihr aber ganz viel Freude und durchweg positive Eindrücke. Nach der Siegerehrung fuhren alle Teilnehmer erschöpft aber glücklich mit Pokal oder Medaille nachhause. Der TVW erlangte drei Goldmedaillen, zwei Bronzemedaillen und stand in der Gesamtwertung aller Vereine an Platz 4 vor Mainz und Stromberg.

Vereinsmeisterschaften der Leistungsriege

Paulina Banz am Balken
Paulina Banz am Balken

1. Juli 2022
Nachdem die allgemeinen Riegen in den vergangenen Wochen ihre Vereinsmeisterschaften ausgeturnt haben, waren in der ersten Juliwoche die Leistungsriegen dran.
Leider gab es wieder eine Reihe Ausfälle durch Krankheit, Schul- und Familienfeiern. Somit ging nur ein stark dezimiertes Grüppchen an die Geräte und turnte die Treppchenplätze unter sich aus. Dennoch bekamen die wenigen Zuschauer einige Highlights präsentiert: Josefine, Milla, Pauline und Lotta erprobten an einigen Geräten erstmals eine höhere P-Übung im Wettkampf; Paulina besiegte ihre Wettkampfunsicherheit am Balken und turnte eine blitzsaubere Übung; Lina, Merle und Julia sprangen super hohe Salti rückwärts am Boden, Franziska und Theresa übersprangen souverän den 1,25 m hohen Sprungtisch; Celina schaffte ihre halbe Schraube am Boden in den Stand und turnte erstmals am Barren einen Konter im Wettkampf.

Siegerehrung 10. Klasse und älter
Siegerehrung 10. Klasse und älter

Strahlende Gesichter auch bei der Siegerehrung: Lina und Paulina erturnten sich zum 3. Mal einen Wanderpokal und dürfen diesen nun behalten.
Die Ergebnisse im Einzelnen:
1./2. Schuljahr: Josefine Götz
3./4. Schuljahr: 1. Pauline Unckell, 2. Lotta Gelhard, 3. Milla Steil
5./6. Schuljahr: 1. Paulina Banz
7.-9. Schuljahr: 1. Lina Schmengler, 2. Merle Schmengler, 3. Julia Wingender
10.Schuljahr u.ä.: 1. Celina Dott, 2. Theresa Krämer, 3. Franziska Kup

TG Bendorf-Weitersburg: Vordere Plätze bei der Gauliga Hinrunde

Gruppenfoto aller Teilnehmer

Einmal Platz 1, 2x Platz 2 und 1x Platz 4, so lautet das erfreuliche Zwischenergebnis für die Turnerinnen aus Bendorf und Weitersburg nach der Gauliga Hinrunde am vergangenen Wochenende in Koblenz-Moselweiß.
Früh am Morgen starteten unsere ältesten Turnerinnen in der höchsten Leistungsklasse 1. Sie turnten zwar konkurrenzlos, zeigten aber an allen vier Geräten die höchsten Schwierigkeiten, welche auch mit hohen Punktzahlen belohnt wurden. Am Sprung glänzten Nora, Celina und Lina mit gelungenen Überschlägen mit einer halben Drehung in der ersten und einer halben oder ganzen Drehung in der zweiten Flugphase. Am Barren gab von den Dreien „Flieger“ vom unteren zum oberen Holm zu sehen, und Franzi und Theresa schafften ihre erst in diesem Jahr erlernten Kippen souverän im Wettkampf. Am Balken war zwar der eine oder andere Sturz in der Übung, dafür gab es aber auch wieder viele „Premieren“ an höherwertigen B, C oder auch D-Elementen zu bestaunen. Mit viel Power ging es dann noch an den Boden. Die guten Bedingungen der Moselweißer Tumblingbahn ermöglichten Salti vorwärts und rückwärts, mit und ohne Schrauben und wunderschön ausgeturnte Spreizsprünge.
In der LK 3 starteten unsere Teenies Merle, Emma, Julia, Lisa und Laura. Die fünf lieferten ein sehr geschlossenes Mannschaftsergebnis – alle sind etwa auf dem gleichen Leistungsstand und erturnten eine ähnliche Gesamtpunktzahl. Insbesondere am Sprung konnten sie gut mit der sehr starken Konkurrenz aus Koblenz, Moselweiß und Lay mithalten. Hier gilt es, im Training die Übungen an den anderen Geräten aufzustocken und zu stabilisieren.

Turnerinnen posieren auf dem Schwebebalken

Große Freude herrschte bei den Minis in der jüngsten Wettkampfklasse: Charlotte, Milla, Lotta, Pauline und Carolina turnten durchweg äußerst konzentriert und sauber. In einem Kopf-an Kopf-Rennen mit der CTG und der Riege aus Moselweiß positionierten sie sich auf Platz 2 – mit nur einem Punkt Rückstand zu Platz 1 und einem Punkt Vorsprung zu Platz 3…hier wird die Rückrunde im Herbst richtig spannend!
Nachmittags war dann die Jugend C am Start. Leider konnten hier gleich zwei Mädchen krankheitsbedingt nicht antreten, so dass bei Paulina, Lina S., Marla und Nina jede Wertung ohne Streichergebnis in die Mannschaftsleistung eingerechnet werden musste. Doch das spornte die vier erst recht an: jede gab ihr Bestes und so kamen alle sehr gut durch den Wettkampf und belegten einen tollen 2. Platz – zwar mit deutlichem Rückstand auf Platz 1, aber mit ebenso großem Vorsprung auf Platz 3. Hervorzuheben ist hier die Leistung von Gaueinzelmeisterin Lina: sie turnte mit P9 an Sprung, Balken und Boden und P8 am Barren besonders schwierige Übungen und erzielte das höchste Punktergebnis in der inoffiziellen Einzelwertung dieser Wettkampfklasse und das zweithöchste P-Stufen-Ergebnis des gesamten Wettkampftages – toll!

Vereinsmeisterschaften TV Weitersburg

Fotocollage der Siegerehrung

In der vergangenen Woche absolvierten die allgemeinen Turnriegen des TV Weitersburg ihre Vereinsmeisterschaften. Da wir in allen Turngruppen ziemlich viele Kinder haben, entschieden die Sportwartinnen, 3 kleine Veranstaltungen in den jeweiligen Turnstunden der Kinder durchzuführen.
Den Anfang machten die Jungs ab Grundschulalter. Sehr erfreulich, dass hier 14 Jungs am Start waren. Die Übungsleiter Clemens, Annabelle und Hagen haben die Turner sehr gut auf den Wettkampf vorbereitet, und so gab es einige starke Leistungen zu bewundern. Sehr groß war die Freude über die Wanderpokale für die jeweils besten drei Turner auf dem Treppchen. Max Schelle gelang es dabei, zum 3. Mal einen Pokal zu erturnen, den er somit behalten darf.
Sehr gut besucht war auch die Vereinsmeisterschaft der Schülerinnen. Hervorzuheben die Mädels der weiterführenden Schulen: hier sind dank der engagierten Arbeit von Nora, Franzi und Theresa immer noch sehr viele Mädchen aktiv, und 9 davon stellten sich dem Vereinswettkampf. Bereits zum 3. Mal erturnten sich Liana Huck und Josefine Meyer einen Pokal und dürfen diesen nun behalten.
Einen großen Zulauf hat auch die Gruppe der Grundschülerinnen. Hier kommen beinahe jede Woche neue Mädchen aus Weitersburg und den umliegenden Ortschaften hinzu, um Räder, Handstände, Aufschwünge etc zu erlernen. Die Erst- und Zweitklässlerinnen stellten mit 11 Teilnehmerinnen die größte Riege, und die Turnerinnen auf den ersten drei Plätzen lieferten sich ein sehr enges Rennen um die Medaillenränge.
Etwas wuseliger ging es dann in der darauffolgenden Woche bei den Kindergartenkindern zu. Auch diese bewiesen großes Geschick beim Werfen, Rollen, Springen, Balancieren und Hangeln. Insgesamt 20 Kinder präsentierten den Eltern, was sie bei Julia, Jana, Merle und Regina gelernt haben und freuten sich im Anschluss über ihre Medaillen und kleinen Sachpreise.

Im Einzelnen turnten:
Jungs 5./6. Schuljahr: 1. Max Schelle, 2. Fabian Unckell, 3. Finn Hahn
Jungs 3./4. Schuljahr: 1. Matteo Tulimiero, 2. Emil Schiffer
Jungs 1./2. Schuljahr: Eliah Castor, 2. Lukas Geißler, 3. Luka Krzelj, 4. Giulio Guerreschi, 5. Benjamin Wahl, 6. Aaron Hüsch, 7. Tom Hahn, 8. Yannik Graf, 9. Anton Simonis
Mädchen 7. Schj. und älter: 1. Marlene Schiffer
Mädchen 5./6. Schj: 1. Liana Huck, 2. Josefine Meyer, 3. Sophie Geißler, 4. Sophie Hoffmann, 5. Anne Burmester, 6. Paula Kröll, 7. Lilli Rosenzweig, 8. Asya Issiz
Mädchen 3./4. Schj.: 1. Sophia Lebzak, 2. Yara Hahn, 3. Tehsin Afzahl, 4. Pelda Isa, 5. Anna-Lena Graf
Mädchen 1./2. Schj.: 1. Milina Schelle, 2. Chiara John, 3. Aliya Su Altun, 4. Lana Lohmann, 5. Mira Sözen, 6. Nele Hackbart, 7. Hannah Saxer, 8. Ayanda Isa, 9. Johanna Betzholz, 10. Luisa Lukai, 11. Elida Wilhelmi
Mädchen Vorschule: 1. Deliya Leppin, 2. Magdalena Bischoff, 3. Ella Zwick, 4. Alexandra Grimm, 5. Mia Korth, 6. Hannah Wolf, 7. Emma Kohl, 8. Eva Britscho, 9. Nele Friedhofen
Mädchen Kindergarten: 1. Valentina Piwecki, 2. Sophie Schmitt, Merle Wilhelmi, 4. Mathilda Voigt, 5. Carla Schinzel, 6. Lina Stegen
Jungs Kindergarten: 1. Leo Kessler, 2. Anton Wolf, 3. Carl Pfitzmaier, 4. Jakob Remy, 5. Chris Lowe

TVW beim Kirmesumzug in Weitersburg

Mai 2022
Endlich wieder Kirmes!
Am vergangenen Sonntag war es endlich mal wieder so weit. Die Weitersburger Kirmes wurde gefeiert und der tradtitionelle Umzug der Ortsvereine und Bürger ging durch die Straßen.
Hierzu hatten sich in diesen Jahr besonders viele Kinder und Erwachsene das schwarze Purzelbaum T-shirt angezogen und sind mit dem Turnverein mitgegangen. Rädchen wurden geschmückt, Blumenketten getragen und die Vereinsfahnen geschwenkt. Die Mädels der Fitnessabteilung sorgten mit ihrer guten Laune auf der ganzen Strecke für gute Stimmung.
Vielen Dank an alle Mitglieder und Vereinsfreunde, die an diesem Tag mit uns gegangen sind und diesen Festumzug bei grandiosem Wetter mit gestaltet haben.
Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

TG Bendorf-Weitersburg: Erfolgreich bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften

Mai 2022
Zwei Turnerinnen und ein Turner der Turnerschaft Bendorf bzw. des TV Weitersburg vertraten den Turnverband Mittelrhein würdig bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften. Diese fanden im Mai im Leipziger Vorort Markkleeberg statt. Als „SeniorIn“ gilt man in der Sportart bereits ab dem Alter von 30 Jahren, und so konnte man dort das ganze Wochenende Turnen in den verschiedensten Altersklassen bewundern. Der älteste Teilnehmer war 84 Jahre alt, und die Siegerehrung machte keine Geringere als die inzwischen 96-jährige Johanna Quaas, die selbst viele Jahre an diesen Meisterschaften teilgenommen hat und durch etliche Youtube-Videos und Fernsehauftritte bekannt wurde.

Beate Wingender am Boden
Beate Wingender am Boden
(Foto: Helmut Krämer)

Den ersten Wettkampf für die TG bestritt Beate Wingender in der Altersklasse 55+. Gefordert war hier ein Geräte-Dreikampf, und erst auf der Fahrt zum Wettkampf beschloss Beate, auch noch das vierte Gerät zu turnen, um noch ein Streichergebnis zu haben. Die Rechnung ging auf: Die spontan geturnte Stufenbarrenübung brachte ihr über einen Punkt mehr als der ursprünglich eingeplante Sprung über den Sprungtisch, und auch die Übungen an der Bank und am Boden turnte sie souverän durch – Platz 5 war der hochverdiente Lohn.

Katja Krämer an der Bank
Katja Krämer an der Bank
(Foto: Helmut Krämer)

Nachmittags war dann Katja Krämer in der AK 50+ an der Reihe. Sie hatte die Geräte Stufenbarren, Bank und Boden ausgewählt, konnte überall ihre Trainingsleistungen abrufen und steigerte ihre Punktzahl vom Herbst 2021 um ganze 7 Punkte! Mit Platz 9 erreichte sie die „Top ten“ und war damit hochzufrieden.

Henning Müller-Eick am Boden
Henning Müller-Eick am Boden
(Foto: Helmut Krämer)

Am nächsten Tag ging dann Henning Müller-Eick in der Wettkampfklasse 45+ an den Start. Für ihn waren die TVM- und die Deutschen Seniorenmeisterschaften 2022 die ersten Wettkämpfe seit langer Zeit, und er zeigte am Boden, Parallelbarren, Reck und Sprung noch nicht sein volles Programm. Dennoch schaffte er, sozusagen „aus dem Stand“, einen tollen 5. Platz – wenn das nicht ein Motivationsbooster ist für die nächsten Trainingseinheiten?!

Aber auch die Gemeinschaft kam nicht zu kurz an diesem Wochenende. Insgesamt waren 2 Kampfrichter und 6 Turnerinnen und Turner aus dem Turnverband Mittelrhein, die größtenteils auch zusammen im Koblenzer Turnforum auf dem Asterstein trainieren, in Markkleeberg dabei. Somit wurden auch die Abende in geselliger Atmosphäre verbracht und die nächsten Wettkämpfe (Mannschaft im Herbst 2022 und Einzel im Frühjahr 2023) geplant.

TG Bendorf-Weitersburg: Turnerinnen turnten stark bei TVM Meisterschaften

LK1- Turnerinnen Celina, Lina und Nora
LK1- Turnerinnen
Celina, Lina und Nora
(Foto: Conny Dott)

Insgesamt 8 Turnerinnen der TG Bendorf- Weitersburg nahmen an den diesjährigen Mittelrhein- Meisterschaften in Niederwörresbach teil. Zuvor hatten sie sich bei den Gauentscheiden hierfür qualifiziert.
Ein sehr enges Rennen fochten dabei unsere langjährigen Medaillenkandidatinnen Lina Haeßer und Nora Knecktys aus. Beide starteten am Balken und absolvierten ihre Übungen ohne Sturz. Da Noras Übung einen höheren Ausgangswert hatte, ging sie zunächst in Führung. Am nächsten Gerät, dem Boden, brachten beide ihre schwierigen Akroreihen in den Stand. Diesmal hatte Lina aufgrund der höheren D-Note die Nase vorn – Ausgleich. Am Sprung konnte Nora ihren neuen „Halb-rein-ganz-raus“- Sprung deutlich besser ausführen als im Einturnen. Bei Lina lief es leider umgekehrt: bei ihr klappte der superschwierige Tsukahara im Einturnen noch problemlos, aber sie konnte ihn im Wettkampf leider nicht in den Stand bringen. Linas Barrenübung erhielt wiederum einige Zehntelpunkte mehr als Noras. Am Ende siegte Nora mit dem hauchdünnen Vorsprung von genau einem Zehntelpunkt vor ihrer Mannschaftskameradin. Beide qualifizierten sich damit für den Deutschlandpokal in Waging und für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften und erreichten nebenbei auch die erforderliche Punktzahl, um im Koblenzer Turnforum trainieren zu dürfen.

Im gleichen Wettkampf startete auch die um 1 Jahr jüngere Celina Dott. Auch sie turnte einen soliden Wettkampf mit ansprechenden Schwierigkeitswerten am Sprung, Boden und vor allem am Schwebebalken und belegte Platz 4.
Ein bisschen Pech hatte Sandra Wingender: bei ihr lief es leider nicht ganz rund und es passierte ihr an 3 Geräten je ein grober Patzer. Dennoch erhielt sie – aufgrund ihrer ansonsten sehr sauberen und schön anzusehenden Übungen – hohe Wertungen und platzierte sich ebenfalls auf Rang 4.
Die vier LK 1- Turnerinnen, welche im Moment unsere leistungsstärksten Turnerinnen sind, möchten im Herbst auch in einer gemeinsamen Mannschaft starten und den Verein würdig repräsentieren.
Zum ersten Mal bei TVM Einzelmeisterschaften dabei war Youngster Lina Schmengler. Die Dreizehnjährige kam gut durch ihren Wettkampf (viertbeste Übung an ihrem Lieblingsgerät Stufenbarren) und belegte Platz 6 in der Wettkampfklasse LK2.

Als „Generalprobe“ für die Deutschen Seniorenmeisterschaften nutzen die Seniorinnen Katja Krämer, Dr. Renate Hiller-Böhm und Beate Wingender die TVM-Meisterschaften, um an einem oder mehreren Geräten schon mal Wettkampfluft zu schnuppern. Insgesamt waren im Turnverband 9 Seniorinnen in verschiedenen Wettkampfklassen Ü 30 bis Ü 50 am Start und bewiesen einmal mehr, dass Turnen durchaus nicht nur ein Kinder- und Jugendsport ist.

Einzelergebnisse:
LK 1 jahrgangsoffen: 4. Sandra Wingender
LK 1 Jugend: 1. Nora Knecktys, 2. Lina Haeßer, 4. Celina Dott
LK 2 Jugend: 6. Lina Schmengler
Seniorinnen: 1. Katja Krämer, 2. Dr. Renate Hiller-Böhm, 3. Beate Wingender

Gemeinsam stark für ukrainische Familie

Weitersburger helfen bei der Aktion

Viele ukrainische Geflüchtete erreichten in den vergangenen Wochen die Region, so auch die Familie Vasic aus Charkiw. Unter großen persönlichen Strapazen gelang es Mariya, Boban und Tochter Spasja die Ukraine zu verlassen. Mit lediglich einem kleinen Koffer Habseligkeiten erreichten sie Vallendar, wo sie vorübergehend privaten Wohnraum beziehen konnten.

Dank eines engagierten Helfernetzwerks, bestehend aus dem TV 1891 Weitersburg e.V., der Sparkasse Koblenz und der Ernst-Barlach Realschule plus in Höhr-Grenzhausen, konnte binnen kürzester Zeit ein neues Zuhause für die Familie Vasic geschaffen werden: Der Turnverein Weitersburg stellte eine Wohnung zur Verfügung. Frau Schiffer von der Sparkasse Koblenz organisierte bei einer Wohnungsauflösung Möbel und Inventar, Transportmöglichkeiten und Umzugshelfer. Auch der Verein half tatkräftig mit – beim Transport, dem Ab- und Aufbau sowie bei vielen anderen kleinen und großen Herausforderungen. Freunde und Bekannte spendeten von Kleidung über Möbel bis hin zu Spielzeug für die kleine Tochter alles, was Familie Vasic benötigte.

Weitersburger beim Entladen einer Möbellieferung

Die Schulleitung der Ernst-Barlach Realschule koordinierte die einzelnen Maßnahmen, unterstützte bei Behördengängen, dem Kindergartenplatz und Bewerbungsgesprächen. Bei der organisierten Küche halfen dann auch der Hausmeister und Schüler mit, sodass diese schnell einsatzbereit war. Das war nicht nur für den Eigenbedarf der Familie wichtig. Als gelernter Koch startet Boban bald in einem Restaurant der Region. Und auch Mariya konnte bereits beruflich Fuß fassen. Durch ihre Tätigkeit als Deutschlehrerin in der Ukraine und die hohe Sprachkompetenz in Ukrainisch, Russisch und Deutsch ist es in der Zusammenarbeit mit der ADD gelungen, ihr eine Position an der Ernst-Barlach Realschule plus zu verschaffen. Dort unterstützt sie bald ukrainische Flüchtlingskinder beim Ankommen im fremden Land.

Quasi vor dem Nichts zu stehen – dieses Schicksal der Familie teilen derzeit viele Geflüchtete. Familie Vasic ist es deshalb ein ganz wichtiges Anliegen, sich bei allen Menschen zu bedanken, die Geflüchtete mit so viel menschlicher Wärme und Fürsorge aufnehmen. Sie sind gerührt von der riesigen Bereitschaft, zu unterstützen und sagen insbesondere herzlich danke: den sehr freundlichen, ergebnisorientierten Behörden, dem TV 1891 Weitersburg e.V., der Sparkasse Koblenz, der Ernst-Barlach Realschule plus sowie der Firma Jörg Daun und Matthias Düpper für technisch-handwerkliche Unterstützung. Für die Ernst-Barlach-Realschule in Höhr-Grenzhausen: Joachim Winkes

Gaucup Kür: Alle TG Turnerinnen auf dem Treppchen

LK1-Siegerin Celina Dott am Stufenbarren
LK1-Siegerin Celina Dott am Stufenbarren
LK2-Siegerin Lina Schmengler am Schwebebalken
LK2-Siegerin Lina Schmengler am Schwebebalken
Merle Schmengler am Sprung
Merle Schmengler am Sprung
(Fotos: Gerhard Wingender)

Vier Turnerinnen der TG Bendorf-Weitersburg bestritten am ersten Aprilwochenende ihre Gaueinzelmeisterschaften in den sogenannten „LK-Stufen“. Hier wird an jedem Gerät eine Kürübung verlangt, die bestimmte turnerische Anforderungen erfüllen muss.

Wie bereits bei dem Pflicht-Wettkampf vor zwei Wochen hat der Turngau Rhein-Mosel in Zusammenarbeit mit der CTG Koblenz den Wettkampf in Koblenz-Neuendorf unter strengen Hygienevorschriften und ohne Zuschauer ausgerichtet. Dadurch war es aber in der Wettkampfhalle ausgesprochen ruhig, und die Turnerinnen konnten ihre Übungen sehr konzentriert absolvieren.

Vor allem am Boden konnten neue Elemente gezeigt werden: Merle, Julia und Lina turnten erstmals einen Salto rückwärts in ihrer Bodenübung, und Celina wartete gleich mit mehreren neuen Bahnen auf: die in der Vorwoche neu erlernte halbe Schraube klappte leider nur beim Einturnen fehlerfrei, dafür gelang die erst kürzlich erlernte Kombi Salto vorwärts – Rondat – Salto rückwärts sehr sicher.

Belohnt wurden die guten Übungen mit sehr schönen Platzierungen: Merle und Julia erturnten sich jeweils den dritten Platz ihres Jahrgangs (Julia verpasste die Qualifikation für die TVM-Meisterschaften leider nur um einen Platz), Lina und Celina durften beide das höchste Siegertreppchen erklimmen – verbunden mit der Qualifikation für den TVM-Cup im Mai. Dort werden uns außerdem Lina Haeßer sowie die Seniorinnen Renate Hiller-Böhm, Beate Wingender und Katja Krämer vertreten.

Endlich wieder Winterturnfest – Der TVW war dabei!

Ein Kind turnt auf dem Schwebebalken

März 2022
Zum ersten Mal nach 2 Jahren Pause veranstaltete der Turngau Rhein- Mosel wieder sein Winterturnfest für die allgemeinen Turngruppen. Bei diesem Wettkampf stehen nicht die erturnten Punkte im Vordergrund, sondern ganz nach dem olympischen Gedanken ist „Dabeisein alles“, und so machten sich am 26.März 24 Turnerinnen und Turner aus Weitersburg auf den Weg nach Koblenz-Lay, um den Eltern und Kampfrichtern zu zeigen, was sie in der kurzen Trainingszeit alles erlernt haben. Für die meisten Jungs und Mädchen war es die allererste Wettkampfteilnahme überhaupt, und schon in den Trainingsstunden vorher wurden die Übungsleiter mit Fragen regelrecht „gelöchert“:

Ein Kind springt über den Kasten

Was ist, wenn was nicht klappt? Was, wenn ich die Übung vergesse? Was ziehen wir an? Dürfen wir vorher noch mal üben? Wer macht die Jury? Wer betreut uns? Dürfen Eltern zuschauen? Kriege ich eine Medaille?....Ich bin ja schon sooooo aufgeregt…. In der Wettkampfhalle angekommen, ging dann aber alles sehr ruhig und diszipliniert zu. Die Turnerinnen und Turner zogen in kleinen Vereinsgruppen von Gerät zu Gerät und freuten sich sehr, wenn ihre Übungen gelangen.

Betreut wurden sie von ihren ÜbungsleiterInnen Clemens Unckell, Annabelle Unckell, Franziska Kup, Jana Schröder, Katja Krämer und Fotografin Julia Wingender. An den Geräten hatten Theresa Krämer, Nora Knecktys und Beate Wingender ihren ersten Einsatz als Kampfrichter im Ü-Stufen- System und machten ihre Sache auch prima.

Ein Gruppenfoto aller Teilnehmer

Dank der coronabedingten Planung, die Vereine nicht gleichzeitig, sondern nach und nach ins Rennen zu schicken, war der Wettkampf dann auch sehr schnell vorüber und die Kids konnten bei der Siegerehrung draußen bei strahlendem Sonnenschein ihre Preise entgegennehmen.

Da, wie bereits erwähnt, das „Dabeisein“ im Vordergrund steht, wurden die TeilnehmerInnen nach Anzahl ihrer Wettkampfteilnahmen geehrt:
4. Teilnahme: Pia Danne
3. Teilnahme: Josefine Meyer, Celina Wollscheid, Fabian Unckell
2. Teilnahme: Jana Schröder, Sophie Geißler
1. Teilnahme: Magdalena Bischoff, Lana Lohmann, Aliya Su Altun, Helena Herzmann, Nele Hackbart, Milina Schelle, Ayanda Isa, Pelda Isa, Yara Hahn, Tehsin Afzal, Sophia Lebzak, Romy Krings, Francesco Reckenthäler, Matteo Tulimiero, Lukas Geißler, Luka Krzelj, Finn Hahn, Max Schelle

Alle TurnerInnen freuen sich bereits auf die Vereinsmeisterschaften im Juni und das Gaukinderturnfest.

Übung macht den Meister: Rollkunstlauf Verbandslehrgang

Februar 2022
Wieder kamen die Rollkunstläuferinnen des Turnverein Weitersburg in den Genuss, an einem Verbandslehrgang in Höhr-Grenzhausen teilzunehmen. Durch den Turnwettkampf, an dem der TVW auch teilnahm, waren dieses Mal zwar weniger Teilnehmer, aber diese dafür mit umso mehr Spaß, dabei.
Inzwischen stehen auch die Termine der Meisterschaften fest. Am 11./12. Juni werden wir in Mainz am Kürpokal teilnehmen. Kurz danach, am 2./3. Juli, findet die Landesmeisterschaft in Diez statt. Am 24./25. September wird wie in jedem Jahr, der Jugenbestenwettbewerb in Landau ausgetragen. Für diese drei anstehenden Meisterschaften, studieren die Kinder nun Ihre Küren ein. Dabei zeigen sie verschiedene Rollsportelemente passend zu ihrer Lieblingsmusik. Die Musiken der Kinder dürfen keinen Gesang enthalten und es müssen verschiedene Pflicht Elemente gezeigt werden. Beim Lehrgang übten die Kinder zum ersten Mal an einem gemeinsamen Showstück. Das war für viele etwas ganz neues und machte große Freude. Danke an alle Trainer, Helfer, Eltern und dem Rollkunstlauf-Förderverein Rheinland mit Sitz in Weitersburg, der den Lehrgang finanziert hat.

Wir würden uns immer noch sehr freuen, einen soliden Trainingsort in Weitersburg zu finden. Bei Ideen und Anregungen meldet Euch bei bekannten Rollsportlern oder dem Vorstand des TVW.

TG Bendorf-Weitersburg: Zwei Siegerinnen bei den Gaueinzelmeisterschaften

Gaucup-Siegerinnen Josefine und Mira
Gaucup-Siegerinnen Josefine und Mira

Zum ersten Mal seit Corona richtete der Turngau Rhein-Mosel wieder eine Gau- Einzelmeisterschaft im Gerätturnen aus. Mit weniger Teilnehmern, ohne Zuschauer und mit einem strengen Test- und Hygienekonzept durften die jüngsten Turnerinnen der TG Bendorf-Weitersburg erstmals wieder gegen Turnerinnen aus anderen Vereinen antreten. Für die Hälfte der Gruppe war es der allererste „reguläre“ Wettkampf überhaupt – dementsprechend aufgeregt gingen alle an die Geräte der Neuendorfer Grundschule.

Im Vormittagsdurchgang turnten die „älteren“ Mädels der Jahrgänge 2012 bis 2009. Die meisten Übungen gelangen dann auch ebenso gut oder sogar besser als im Training und wurden durchweg mit guten E-Noten für die Ausführung belohnt. Einzig am Schwebebalken haperte es ein bisschen an Sicherheit und Konzentration, hier ist noch ein bisschen „Luft nach oben“. Ganz toll zu spüren war an diesem Vormittag der starke Zusammenhalt innerhalb der Gruppe: da wurde angefeuert, sich mitgefreut über gelungene Übungen und auch getröstet, wenn es mal nicht ganz so gut geklappt hat. Sehr zur Zufriedenheit der TG- Trainer, Kampfrichter und Betreuer belegten die Mädels trotz starker Konkurrenz gute Mittelfeldplätze. Im Jahrgang 2009 gelang Meliha Richter zu ihrer eigenen Überraschung mit einem 3. Platz sogar der Sprung auf das Siegertreppchen – toll gemacht!

Nachmittags waren dann die beiden jüngsten Mädchen der TG Bendorf- Weitersburg am Start. Mira Richter (2013) und Josefine Götz (2014) turnten auf ihrem ersten Gauwettkampf sehr unbefangen und mit viel Schwung „einfach drauflos“ – und fanden sich am Ende beide auf dem höchsten Siegertreppchen wieder! Da war die Freude natürlich riesengroß – herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Im Einzelnen turnten:
2009: Meliha Richter (3.)
2010: Marla Tulimiero (7.) und Paulina Banz (8.)
2011: Nina Arnautovic (5.)
2012: Pauline Unckell (5.), Lotta Gelhard (6.), Milla Steil (11.)
2013: Mira Richter (1.)
2014: Josefine Götz (1.)

TV Weitersburg: 25 Sportabzeichen verliehen

Urkunden und Anstecker für die Sportabzeichen-Gewinner

Auch im Pandemiejahr 2021 hat der TV Weitersburg die Freilufttrainings mit den Kindergruppen intensiv genutzt, um die Disziplinen fürs Deutsche Sportabzeichen zu trainieren und abzunehmen.

Für viele war das – angesichts der langen bewegungslosen Zeit im Homeschooling – eine Herausforderung, der sich fast 40 Athletinnen gestellt haben.

Standweitsprungkönigin Pauline (9 J.): 1,80 m aus dem Stand!

Standweitsprungkönigin Pauline (9 J.):
1,80 m aus dem Stand!

Insgesamt 25 Sportabzeichen konnten für das Jahr 2021 verliehen werden. Es hätten deutlich mehr sein können, aber gerade bei den allerjüngsten Turnerinnen scheiterte die endgültige Verleihung daran, dass viele nicht schwimmen können. Schon vor Corona war es angesichts von Bäderschließungen und begrenztem Angebot an Kursen nicht immer einfach, einen Platz in einem Schwimmkurs zu ergattern. Doch durch die Pandemie verschärfte sich dieses Problem derart, dass z.B. aus der gesamten Turngruppe der 2./3. Klasse zwar 10 Mädchen die turnerischen und leichtathletischen Disziplinen geschafft haben, aber letztlich leider nur 2 Sportabzeichen ausgestellt werden konnten.

Der Turnverein Weitersburg begegnete dem mit einem kleinen Trostpreis für die Betroffenen und hofft sehr, dass 2022 die Schwimmbäder offenbleiben und genügend Kurse eingerichtet werden, sodass sich diese Situation wieder entspannt und alle Kids die wichtige Grundfertigkeit des Schwimmens erlernen können!

Die folgenden Absolventinnen erhalten ihre Urkunden und Abzeichen in den nächsten Turnstunden:
Gold: Liana Huck, Sophie Geißler, Pia Danne, Lara Schneider, Nora Knecktys, Celina Dott, Julia Wingender, Nina Arnautovic, Lotta Gelhard, Meliha Richter, Milla Steil, Franziska Kup, Pauline Unckell, Paulina Banz, Lina Schmengler
Silber: Sarah Meurer, Maja Jarecka, Carolina Dietrich, Josefine Götz, Merle Schmengler, Josefine Meyer, Carla Utsch
Bronze: Lena Schneider, Marlene Schiffer, Josephine Bischoff

Der TVW gratuliert ganz herzlich!

Vereinsmeisterschaft TG Bendorf- Weitersburg

Julia Wingender am Schwebebalken
Julia Wingender am Schwebebalken

Nach fast 2 Jahren war es endlich mal wieder so weit: die Wettkampfgruppe der Trainingsgemeinschaft Bendorf-Weitersburg bestritt einen Wettkampf an den vier olympischen Turngeräten.
Bedingt durch die Pandemie und die damit verbundenen Hallenschließungen konnten die Mädels lange nicht „richtig“ trainieren. Zwar haben wir uns durch online-Trainingseinheiten und Freiluftsessions auf dem Sportplatz versucht, fit zu halten, aber ein reguläres Gerätetraining war erst seit dem Sommer wieder möglich, und es hat auch eine ganze Zeit gedauert, bis der Trainingsstand vom März 2020 ein- oder sogar überholt wurde.
Doch die diesjährigen Vereinsmeisterschaften, die laut Plan im Mai 2021 hätten stattfinden sollen, konnten nun endlich Anfang Dezember nachgeholt werden, allerdings nicht im gewohnten Rahmen. So mussten die Eltern und Familienangehörigen leider außen vor bleiben. Die Mädchen absolvierten ihre Übungen im Rahmen des ganz normalen Trainings und wurden dabei gefilmt und bewertet. Für einige war es der erste Wettkampf überhaupt, und bald stellte sich dann trotzdem ein bisschen Aufregung und „Wettkampfatmosphäre“ ein.

Celina Dott am Sprung
Celina Dott am Sprung


Die großen Mädels konnten schon mal ihre neuen Kürübungen präsentieren und bei den Jüngeren wurde bereits die eine oder andere „höhere“ Pflichtübung ausprobiert.
Klar hat noch nicht alles hundertprozentig funktioniert, aber das eine oder andere Highlight war auf jeden Fall dabei, und bei allen Turnerinnen hat es zu einer Standortbestimmung und zur Formulierung weiterer Trainingsziele beigetragen.

Theresa Krämer am Boden
Theresa Krämer am Sprung
(Fotos: Gerhard Wingender)



Die Siegerehrung fand dann im Anschluss im Freien statt, und die abholenden Eltern spendeten - mit Abstand und Maske – reichlich Applaus. Dank unseren technisch versierten Helfern bekamen auch alle zeitnah die Videos und die Siegerlisten nachgereicht, so dass die gezeigten Leistungen auch in den Familien gebührend bewundert werden konnten.
Wir hoffen sehr, dass es nicht noch einmal zu Hallenschließungen kommt, und dass ab 2022 wieder der ganz normale Wettkampffahrplan durchgeführt werden kann.

Hier die Ergebnisse:
1./2. Klasse: 1. Pauline Unckell, 2. Lotta Gelhard, 3. Josefine Götz
3./4. Klasse: 1. Nina Arnautovic, 2. Milla Steil, 3. Carolina Dietrich
5./6. Klasse: 1. Lina Schmengler, 2. Paulina Banz, 3. Marla Tulimiero, 4. Meliha Richter
7.-9. Klasse: 1. Celina Dott, 2. Merle Schmengler, 3. Julia Wingender, 4. Franziska Kup, 5. Jana Schröder
10. Klasse u. älter: 1. Nora Knecktys, 2. Theresa Krämer